Unsere Norwegen Reise – ein Bericht!

In kürze veröffentliche ich hier meinen Reisebericht!

Bis dahin gibt es hier einen informativen Beitrag:

Willkommen im Land der Wikinger

Unzählige Fjorde und Fjordeinschnitte prägen die 21.000 Kilometer lange Atlantikküste Norwegens. Ein einzigartiges Landschaftserlebnis wird durch Wasser und Gebirge bestimmt. Das milde Klima rund um Kristiansand im Süden, der „Riviera des Norden“ rührt von dem Einfluss des Golfstroms her. Faszinierend rau und fast unwirtlich endet Norwegen am Nordkap, dem nördlichsten Punkt Europas.
Legendär sind die Sommermonate, in denen monatelang die Sonne nicht untergeht und die schönsten Wildblumenwiesen erstrahlen lässt.
Sagenumwoben ist die Welt der Wikinger, die vom 9. Jahrhundert an das Land besiedelten. Auf der Museumsinsel Bygdoy vor der Hauptstadt Oslo können zwei gut erhaltene Wikingerschiffe besichtigt werden.
Historisches Flair umfängt den Besucher der alten Hansestadt Bergen mit mittelalterlichen Hansekontoren und alten Speicherhäusern. Dagegen wirkt das Hafenviertel von Alesund sehr verspielt mit sehenswerten Jugendstilbauten.

Obwohl Norwegen einer der flächengrößten Länder Europas ist, so ist es mit 5,3 Millionen Einwohner nur sehr dünn besiedelt. Die meisten Einwohner leben in den großen Städten, wie Oslo, Bergen, Trondheim, Stavanger und Bärum.
Im Norden des Landes leben ca. 60.000–100.000 Samen (bis ca. 1970 galt die Bezeichnung Lappen) und pflegen ihre alten Traditionen und tragen zu besonderen Feierlichkeiten ihre bunte, traditionelle Bekleidung.
Bedingt durch ein reiches Ölvorkommen vor der Küste hat sich Norwegen von einem der ärmeren Länder Europas zu einem der größte Öl- und Gasexporteure der Welt entwickelt. Die rasante Entwicklung spiegelt sich auch in dem Preisniveau wider. So ist Oslo heute eine der teuersten Hauptstädte der Welt.

Die eindrucksvolle Natur lockt Jahr für Jahr tausende von Touristen ins Land. Vorzugsweise bereisen die Touristen das Land mit Kreuzfahrtschiffen und der traditionsreichen Hurtig Rute. Für Reisende, die Norwegen auf dem Landweg besuchen, gibt es ein gut ausgebautes Straßennetz. 91.852 Kilometer Straßen, von denen 71.185 Kilometer asphaltiert sind, erschließen dem Autotouristen die Schönheiten der Landschaft. Ergänzt werden die Straßenverbindungen durch eine Vielzahl von Autofähren. 100 kleinere und größere Flughäfen über das ganze Land verteilt bringen eine große Zeitersparnis, will man schnell von Nord nach Süd kommen.
Die touristischen Highlights sind ganz außer Frage der Geiranger Fjord und das Nordkap.
Spektakulär sind die beiden Eisenbahnverbindungen von Oslo nach Bergen mit der „Bergenbahn“ und die Flåmsbana von Myrdal hinunter durch das Flåmsdalen nach Flåm am Aurlandsfjord.

In den Sommermonaten liegen die traditionellen Feste der Norweger. Insbesondere Mittsommernacht wird ausgiebig gefeiert mit Feuer allenthalben, Musik und reichlich Alkohol, aber auch bunte, farbenprächtige Wikinger Festspiele, Klassikfestivals und Rockkonzerte runden den Festkalender ab.